Skip to content

Birth of a Story

The day begins with nausea.

FOOD FOR WRITERS

7. Write as quickly as you can. Go with the first thought. Let your imagination spin a short story with 2 characters starting with  the words bellow:

She entered the room and sad: here I am!

BIRTH OF A STORY

 

6. Write as quickly as you can. Go with the first thought and start your short story with the words below:

She was 35.  Why do I say this?

 

MOTHER´S DAY – Song of a Sad Mother – Carmen-Francesca Banciu

Mother_s_Day_FRONTCOVER_KL-1   

English Broschur
21 x 12,5 cm
English
from the German
by Elena Mancini

 

Spring 2015
ISBN: 978-3-941524-47-7

 

ca.  16,90

 

COMING SOON!

MOTHERS´S DAY – Song of a Sad Mother – Carmen-Francesca Banciu

from the German: Elena Mancini

PalmArtPres, Spring 2015

 

Carmen-Francesca Banciu’s Song of a Sad Mother is a touching, trenchantly written novel about an anguished mother-daughter relationship that is set against the backdrop of Communist Romania. Its protagonist is Maria-Maria, whose party-loyalist parentage and academic aptitude seem to destine her to become the embodiment of the party’s utopian concept of the new human. The only problem is that Maria-Maria is intent on writing her own destiny. The predetermined quality of Maria-Maria’s life coupled with the fact that Maria-Maria is tyrannized by a mother, who is depressive and deeply distrustful of any type of happiness or pleasure rob the protagonist of a childhood and cause cruelty and harsh discipline to take the place of maternal nurturing and reassurance. It is thus that Maria-Maria’s mother, who’s only indulgence was deprivation, cold-bloodedly destroys her daughter’s dolls only to replace them with books, out of love and to impart upon Maria-Maria the valuable lesson of self-reliance. Armed with this lesson, Maria-Maria is able to take possession of herself and defy every party- and familial expectation. She does this by leaving the past behind and becoming an émigré writer in post-Communist East Berlin. While the crossing of national and political boundaries proves catalytic for Maria Maria in that it enables her to discover her autonomy and individuality, it does not wipe the slate clean of all of her past suffering. It is only by doing the work of remembering that she begins to exorcise her demons and heal the trauma of her painful relationship to her mother. The reinvented Maria-Maria that emerges from the memory work is one who is liberated, self-accepting and endowed with the existential insight that identity is complex and richly-layered nexus of consciousness that encompasses both the past and the future. She also realizes that at a higher plane of consciousness, namely that of forgiveness, the identity positions of mother and child are far from fixed and distinct and distinct from one another but psychically and emotionally intertwined and interchangeable.

Banciu’s Song of a Sad Mother is a poetic, yet uncomprimising revisitation of what it means to become a fully individuated self and the struggle it entails. It shows how memory, in the context of transnational experience, helps to overcome the indoctrination into a rigid ideology and the wounds inflicted by an emotionally-absent and abusive mother. Foregrounding both the particular and universal aspects of motherhood, migration, patriarchy, forging identity against the backdrop of an oppressive regime, abuse trauma, and memory, Song of a Sad Mother will constitute a vital addition to the English-language literary market. As a work of German literature, this novel is highly representative of questions that are central to Germany’s contemporary cultural and social context by thematizing migration and reflecting upon how transnationalism is shaping German and European cultural identity. An English language version of Song of a Sad Mother will contribute to the English language readership’s awareness of types of themes and problems that are popular in post-Reunification, EU Germany. Banciu’s work has been published with much acclaim in Germany, Romania and France. In the past five years, her narratives have inspired works of literary criticism in German, English, and French by scholars who are literate in those languages. Making her work available in English would render the work accessible to a broader popular audience. Further, the fact that this is a work about women and authentically narrated and authored by a woman also renders it a necessary addition to the terrain of also commands its inclusion into the category of literature written by women, a terrain that even in the English language, continues to remain sorely underpopulated.

Elena Mancini

on Carmen Francesca Banciu’s Song of a Sad Mother (Das Lied der traurigen Mutter in the original German)

 

Link

http://peer-blog.com/de/content/berlin-ist-mein-paris-carmen-francesca-banciu

http://peer-blog.com/de/content/berlin-ist-mein-paris-carmen-francesca-banciu

Excellent  start for the new week.   Google Alert is informing me that : on http://peer-blog.com/de/content/berlin-ist-mein-paris-carmen-francesca-banciu a blogger is writing about  my book “Berlin is my Paris”.

Please click on the link above to read the content

You can also read one chapters of the book translated into English here:

http://www.banciu.de/de/content/berlin-my-paris

New Projects

Carmen-Francesca Banciu
Writer, Publicist, Trainer,
DIRECTRICE ADJOINTE, DEPUTY DIRECTOR, STELLVERTRETENDE DIREKTORIN at LEVURE LITTERAIRE
I´d like to present you one of my newest projects I´ll be finishing this days and offer to publication.

I´ll try my best to give you an idea about it, even English is not my mother tongue!

 “The new book project with the working title “LIGHT WINDS IN PARADISE ( A  MIDSUMMER BOOK)  tells of the discovery of a summer in Greece, on the observations and experiences of the narrator. While a sense of crisis, she retreats to a small mountain village on a terrace overlooking the sea, to find there back to herself.
It is a book about mindfulness, slowing down, and the time re-found.

In brief chapters, one finds out about the mindfulness with which the narrator approaches the small cosmos of a terrace in a Greek farmhouse in the mountains above the sea. About insects, animals, plants. But also about the encounters with the people in the village, on the road, or by the sea. And with whom she talking, or silently communicates.
She tells about the transformations of the sea and the fascination of the sunset, for which the inhabitants of the village wait as a reverent, everyday event.”

I own the E-book rights for  “Berlin is my Paris”  and I intend to publish it as a bilingual E-book.
Keep in touch and hear about my next projects!

Aside

WRITER´ S ADVICE

ABOUT WRITING PROMPTS

Using a writing prompt is a good way to flex my creative muscles.  It can be a challenge but it’s also a good way to get inspired. Whenever I feel my thoughts losing flexibility, or I have a question I can’t quite resolve, writing prompts are helpful.  I put in words (or name )the issue that is preoccupying me, create a writing prompt and I start writing without thinking as quickly as I can.  Usually I get an answer for my question and a solution for my problem.  But most of all, I get the beginning of a shorter or even longer story.

English is not my mother tongue, but I still wish to create a bilingual blog to post information about my seminars, books, and create writing prompts.

Please be my guest and accept the challenge of writing short stories, or texts that use my writing prompts as a starter. Consider this blog as a forum to cultivate your creativity and use the comment button to send your texts or your comments.

TOUCHING LIFE LEBEN BERÜHREN, WAHRNEHMUNG SCHÄRFEN, ACHTSAM UND KREATIV LEBEN (LERNEN) Schreib- und Kreativitätswerkstatt mit Carmen-Francesca Banciu, Autorin von „Vaterflucht“ und „Berlin ist mein Paris“ 12-13 Oktober 2012

 

Bild

Kreativität und kreatives Schreiben mit Carmen-Francesca Banciu, Sommerakademie Venedig. Foto: Antje Schwarz

TOUCHING LIFE

 

LEBEN BERÜHREN, WAHRNEHMUNG SCHÄRFEN, ACHTSAM UND KREATIV LEBEN (LERNEN)

      Schreib- und Kreativitätswerkstatt mit Carmen-Francesca Banciu, Autorin von „Vaterflucht“ und „Berlin ist mein Paris“

12-13 Oktober 2012

 

 

Die Dinge in Worte zu fassen, den Dingen einen Namen geben, erleichtert die Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Lebens.

Schreiben hat eine befreiende, reinigende und regenerierende Kraft.

 

 

Schreiben ist unter anderem:

Ein Kommunikationsmittel, um eine Verbindung zu sich selbst und zur Welt herzustellen

Selbsterfahrung

Befreiung von Ängsten und Blockaden

Regeneration der eigenen Kräfte  und Schutz vor Burn-out

Meditation

Entdeckung und Entwicklung der eigenen Kreativität und Lebenslust und Steigerung der eigenen Lebensqualität

Eine Hilfe für jeden, um den Alltag und die anstehenden Aufgaben mit mehr Leichtigkeit zu bewältigen.

Thema der nächsten Werkstatt ist die  Wahrnehmung durch die Sinne.

Mit Hilfe der von der Autorin vorbereiteten Übungen (dirigierte, konditionierte oder eingeschränkte Sinneswahrnehmung) wird die Beobachtung geschult. Die Ergebnisse fließen in Texte, Portraits und Erzählungen ein. Geschärfte Wahrnehmungskraft führt zum Aufspüren unbekannter Ausdrucksmöglichkeiten, die sich als neuer Blick auf die Welt erweisen können und auch einen Zugang zur verborgenen Welt der Dinge mit sich bringen.

Durch entsprechende Übungen lösen sich  Blockaden/Schreibblockaden Schritt für Schritt über die gesamte Seminarzeit.

Mehr darüber unter http://www.banciu.de/page14/page19/page19.html

 

Art der Seminare: Wochenendseminare

Freitag 12 Oktober: 16:30-21:30  Uhr

Samstag 13 Oktober:  11:00-19:00 Uhr , 1 Stunde Mittagspause

 

Teilnehmerzahl begrenzt auf 10 Personen

(bereits 5 Plätze belegt)

 

Anmeldeschluss:  9 Oktober 2012

Gebühr: 175 Euro

 

Bei Anmeldung zu zweit:  150 Euro pro Person

Ort: Max Taut- Haus, Oranienplatz 4-9, Berlin-Kreuzberg

 

Anmeldung und ausführliche Informationen über Ort der Veranstaltung u. nächste Termine unter: cfbanciu@aol.com,  Stichwort: TOUCHING LIFE SEMINAR

Die Autorin bietet Einzelgespräche u. Coaching für Autoren und angehende Autoren die ihr erstes Buch schreiben, sowie für Menschen die ihre Lebensgeschichten/Familiengeschichten aufschreiben oder einfach gerne Geschichten schreiben wollen.

 

Carmen-Francesca Banciu wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Sie lebt in Berlin als Schriftstellerin,  Publizistin und Dozentin, arbeitet für  Verlage, schreibt für Zeitung u. Rundfunk .

Seit 18 Jahren leitet sie Weiterbildungsseminare für Autoren und  unterrichtet Kreativität und kreatives Schreiben an Universitäten, Sommerakademien, Goethe Instituten und anderne kulturellne Einrichtungen in Deutschland und im Ausland, u.a. an der Rutgers, The State University of New Jersey und Berkeley, The State University of California in (USA),  an der  University of Bath, England, Uniwerytet Jagiellonski,  (Polen), Universitatea „Alexandru Ioan Cuza“ (Rumänien),  Sommerakademie Venedig , AutorInnen Forum in Rheinsberg.

 

Buchbesprechungen siehe u.a. in der Zürcher Zeitung, Berner Zeitung, Stuttgarter Zeitung, FAZ, FR. Der Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Freitag , DLR, DLF, SFB, SWR, MDR, NDR, etc. 

 

CARMEN-FRANCESCA BANCIU

Schriftstellerin, Publizistin, Coach, Dozentin für kreatives Schreiben

 u. Kreativitätstraining

Leipziger Str. 61, 11/1

10117 Berlin

cfbanciu@aol.com

Steuer NR 34/216/50375, Finanzamt Berlin Mitte-Tiergarten

 

 

Thema der nächsten Seminare:

TOUCHING LIFE:

Touching life: Wahrnehmung durch die Sinne

Touching life: Schreiben mit Genuss (Schreiben und Kochen mit allen Sinnen)

Der Phoenix Weg – kreativ handeln mit Trennung und Kummer

Der Phoenix Weg – mit Kreativität Stresserscheinungen und Burnout angehen

Das Gebrochene Herz: wie man es zusammenflickt und daraus einen Nutzen zieht, mindestens eine Geschichte schreibt und sich darüber freut

ERZÄHLEN, DARSTELLEN, AUSDRÜCKEN:

 Berlin Stories erleben und schreiben

Story Hunting – Geschichten suchen in der Innen-und Außenwelt

Ich möchte erzählen, aber wie?

Bei Interesse von mindestens 5 Teilnehmern können Termine für ausgewählte Seminare vereinbart werden.

 

Bücher von Carmen-Francesca Banciu:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=carmen-francesca+banciu&x=15&y=19

FEED BACK:

 

Carmen-Francesca Bancius Seminare sind eine Herausforderung für die Sinne: Wie schmeckt eine rohe Kartoffel? Wie sieht eigentlich ein Krümel aus? Wer ihre Kurse besucht hat, wird für immer wissen, dass die einfachsten Erlebnisse die sind, zu denen uns oft genug die Worte fehlen. – Die zu finden, und nichts Geringeres, hat sich Carmen-Francesca Banciu zur Aufgabe gemacht. Menschen für die das Schreiben mehr ist – oder werden soll – als ein Formular auszufüllen, können bei ihr die Vielfalt der Sprache entdecken. Und aus Menschen, bei denen Schreiben zum Beruf gehört, fördert sie Talente hervor, von denen man selbst nichts wußte. Carmen-Francesca hat dabei die seltene Gabe, zu begeistern ohne zu belehren. … Ein bereichernder Ausflug, der trotz harter Arbeit unendlich erfrischt und belebt.

Adrienne Woltersdorf
Direktorin Friedrich-Ebert-Stiftung
Kabul, Afghanistan

Schreibend die Wahrnehmung schärfen bei Carmen-Francesca Banciu.

Die in Rumänien geborene Schriftstellerin zog
nach Deutschland, als sie in ihrem Heimatland nicht mehr publizieren durfte. In- zwischen schreibt sie auch auf Deutsch, gewann Stipendien und Preise, coacht junge Autoren und blockierte Journalisten ebenso wie interes- sierte Laien. „Beim Creative Writing geht es darum, die Wahrnehmung zu schulen“, sagt sie. Damit ihre Seminarteilnehmer den „inneren Zensor ausschalten“ und die Wörter fließen können, spricht sie alle Sinne an, lässt ihre
Klienten zum Beispiel mit verbundenen Augen selbst gebackenes Brot kosten. „Die Freude an der Entdeckung von Dingen, die man eigentlich zu kennen glaubt, aber nie wirklich wahrnimmt, setzt Kreativität frei“, erklärt sie. Über Assoziationen gelangen kreativ Schreibende dann über kurz oder lang in die eigene Vergangenheit. Das hilft auch Nichtliteraten, sich von biografischen Altlasten und Hemmnissen zu befreien und sich leichter zu entfalten. „Wenn wir den Dingen einen Namen geben, bekommen wir Macht über sie“, sagt Banciu.

Kreativtraining

Gisa Klönne                       

VOGUE BUSINESS

Banciu’s Creativity Training is a riveting, multifaceted exploration of that inner-self that is all too frequently reduced to a sliver buried underneath habit and fear.
Implementing play, memory a great deal of rolled-up-sleeves learning-by-doing and a protean activation of the senses, Banciu’s method not only awakens the inner-child but also gracefully draws your daring, empowered, authentic and spiritually and creatively nurtured self from the shadows.
Banciu’s method is deeply transformative and adds an important dimension to creativity training in the lineage of Julia Cameron and Barbara Brennan.
Elena Mancini, Ph.D.

President at The Mancini Communications Group NYC, NY, USA

Foreign Language Proficiency Rater at Language Testing International, Inc.

Information Officer at German Academic Exchange Service (DAAD) 

Founding Editor at The Gotham Palate

Free-lance Journalist – at Logos: A Journal for Modern Society and Culture

 

Ich habe die Schreibwerkstätten bei Carmen Francesca Banciu stets als sehr inspirierend erlebt. Mit Übungen wie dem automatischen Schreiben hat sie mir gezeigt, welche ungeahnten Formulierungen in mir stecken. So läßt sich auf spielerische Art die viel zitierte Angst vor dem weißen Blatt abbauen. Ob ein Bild, ein Gegenstand, ein Satz oder eine vorgegebene Situation – Carmen Francesca Banciu hat immer wieder neue Wege gefunden, uns von unterschiedlichen Perspektiven aus an das Schreiben heranzuführen. Als äußerst konstruktiv habe ich auch die Gespräche über die fertiggestellten Texte empfunden – mit ihren realistischen Einschätzungen und hilfreichen, praktischen Tipps. Die Schreibwerkstätten haben nicht nur die Lust zu schreiben immens gefördert. Insgesamt haben diese Tage immer zu Reflektionen angeregt und den Blick auf das eigene Leben geschärft.

Birgit Reuther

Redakteurin

Hamburger Abendblatt

 

Carmen-Francesca Banciu lädt dazu ein, genau hinzusehen und zu -fühlen. Mindestens so aufregend wie der eigene ganz neue Blick ist es, über die sprachlichen Miniaturen der anderen Teilnehmer ins Staunen zu kommen…

Dagmar Hess
Journalistin für Bildung und Arbeitswelt

TOUCHING LIFE – DAS LEBEN BERÜHREN Seminare mit Carmen-Francesca Banciu

THIS BLOG IS UNDER CONSTRUCTION

Feedback
Schreibend die Wahrnehmung schärfen bei Carmen-Francesca Banciu.

Die in Rumänien geborene Schriftstellerin zog
nach Deutschland, als sie in ihrem Heimatland nicht mehr publizieren durfte. In- zwischen schreibt sie auch auf Deutsch, gewann Stipendien und Preise, coacht junge Autoren und blockierte Journalisten ebenso wie interes- sierte Laien. „Beim Creative Writing geht es darum, die Wahrnehmung zu schulen“, sagt sie. Damit ihre Seminarteilnehmer den „inneren Zensor ausschalten“ und die Wörter fließen können, spricht sie alle Sinne an, lässt ihre
Klienten zum Beispiel mit verbundenen Augen selbst gebackenes Brot kosten. „Die Freude an der Entdeckung von Dingen, die man eigentlich zu kennen glaubt, aber nie wirklich wahrnimmt, setzt Kreativität frei“, erklärt sie. Über Assoziationen gelangen kreativ Schreibende dann über kurz oder lang in die eigene Vergangenheit. Das hilft auch Nichtliteraten, sich von biografischen Altlasten und Hemm- nissen zu befreien und sich leichter zu entfalten. „Wenn wir den Dingen einen Namen geben, bekommen wir Macht über sie“, sagt Banciu.

Kreativtraining

Gisa Klönne

VOGUE BUSINESS

Banciu’s Creativity Training is a riveting, multifaceted exploration of that inner-self that is all too frequently reduced to a sliver buried underneath habit and fear.
Implementing play, memory a great deal of rolled-up-sleeves learning-by-doing and a protean activation of the senses, Banciu’s method not only awakens the inner-child but also gracefully draws your daring, empowered, authentic and spiritually and creatively nurtured self from the shadows.
Banciu’s method is deeply transformative and adds an important dimension to creativity training in the lineage of Julia Cameron and Barbara Brennan.
Elena Mancini, Ph.D.
President at The Mancini Communications Group, NY; NY; USA
Foreign Language Proficiency Rater at Language Testing International, Inc.
Founding Editor at The Gotham Palate
Free-lance Journalist – at Logos: A Journal for Modern Society and Culture

Carmen-Francesca Bancius Seminare sind eine Herausforderung für die Sinne: Wie schmeckt eine rohe Kartoffel? Wie sieht eigentlich ein Krümel aus? Wer ihre Kurse besucht hat, wird für immer wissen, dass die einfachsten Erlebnisse die sind, zu denen uns oft genug die Worte fehlen. – Die zu finden, und nichts Geringeres, hat sich Carmen-Francesca Banciu zur Aufgabe gemacht. Menschen für die das Schreiben mehr ist – oder werden soll – als ein Formular auszufüllen, können bei ihr die Vielfalt der Sprache entdecken. Und aus Menschen, bei denen Schreiben zum Beruf gehört, fördert sie Talente hervor, von denen man selbst nichts wußte. Carmen-Francesca hat dabei die seltene Gabe, zu begeistern ohne zu belehren. … Ein bereichernder Ausflug, der trotz harter Arbeit unendlich erfrischt und belebt.

Adrienne Woltersdorf
Direktorin Friedrich-Ebert-Stiftung
Kabul, Afghanistan

Ich habe die Schreibwerkstätten bei Carmen Francesca Banciu stets als sehr inspirierend erlebt. Mit Übungen wie dem automatischen Schreiben hat sie mir gezeigt, welche ungeahnten Formulierungen in mir stecken. So läßt sich auf spielerische Art die viel zitierte Angst vor dem weißen Blatt abbauen. Ob ein Bild, ein Gegenstand, ein Satz oder eine vorgegebene Situation – Carmen Francesca Banciu hat immer wieder neue Wege gefunden, uns von unterschiedlichen Perspektiven aus an das Schreiben heranzuführen. Als äußerst konstruktiv habe ich auch die Gespräche über die fertiggestellten Texte empfunden – mit ihren realistischen Einschätzungen und hilfreichen, praktischen Tipps. Die Schreibwerkstätten haben nicht nur die Lust zu schreiben immens gefördert. Insgesamt haben diese Tage immer zu Reflektionen angeregt und den Blick auf das eigene Leben geschärft.

Birgit Reuther

Redakteurin

Hamburger Abendblatt

 

Carmen-Francesca Banciu lädt dazu ein, genau hinzusehen und zu -fühlen. Mindestens so aufregend wie der eigene ganz neue Blick ist es, über die sprachlichen Miniaturen der anderen Teilnehmer ins Staunen zu kommen…

Dagmar Hess
Journalistin für Bildung und Arbeitswelt

Melissa Diem

Poet, writer and visual artist. Currently focusing on poetry films

Marriage, A Journey and A Dog

Making the book and its author come alive

Suites Culturelles

Cultural analysis

Mainly Montessori

Montessori Homeschooling and Empowered Parenting

The Approximate Yogi

Conquering life one breath at a time

Poethead

by C. Murray

Carolyn Cardinet

Visual Artist

A Red Wheelbarrow

inspired by the work of William Carlos Williams

Booker International

Intercultural Communication Services

Ioanbarb's Blog

Te chem să înţelegi cum umbrele desenează în noi veşnicia

Blogging for a Good Book

A suggestion a day from the Williamsburg Regional Library

A year of reading the world

196 countries, countless stories...